http://schulen.saanen.ch/de/reglemente/?action=info&pubid=30535
14.08.2020 16:33:19


Plastik im Meer


Die Menschen produzieren immer mehr Müll. Das meiste Plastik landet im Meer. Das ist für viele Meerestiere schädlich. Pro Minute landen im Meer 1500kg Plastik.Vieles vom Plastikmüll könnte man noch recyceln.

Es bilden sich durch das viel Plastik,das im Meer landet, einen riesigen Plastikteppich im Ozean.

Plastik recyceln
Vieles was im Müll landen, können man immer noch verwenden. Zum Beispiel eine Plastiktüte könnte man immer noch für‘s Einkaufen verwenden oder man verwendet einfach Stoffsäcke und produziert keinen Müll. PET-Flaschen gehören nicht in den Müll, sondern in die PET-Sammelstelle. Da werden sie wieder verwendet. Sie werden zermahlen und es entsteht eine neun PET-Flasche.

Plastikteppich
Plastikteppiche befinden sich im Ozean. Sie entstehen dadurch das Plastik an der Meeresoberfläche schwimmt und davon einfach jede Menge.

Ein Plastikteppich ist 20 mal grösser als Österreich. Plastikteppiche sehen nicht unbedingt schön aus. Also sind die Meere bald nicht mehr so schön blau. Das viele Plastik kommt aus verschiedenen Meeren zusammen und bilden einen Plastikteppich. Es gibt bald eine Maschine, die versucht das Plastik aus den Meeren zu entfernen, doch sie arbeiten noch daran. Diese Maschine könnte die Ozeane retten.

Tiere sterben an Plastik
Tiere verhängen sich in Netzen, schlucken Plastik und sterben daran. Im Jahre 2050 hat es mehr Plastik als Fische im Meer. Über eine Million Tiere sterben an Plastik. Pro Jahr produzieren wir fast 400 Millionen Plastik ein grosser Teil davon landet im Meer. Das gefährlich ist aber auch Bispheolo. Das ist ein Abgas, das kann man sich vorstellen wie wenn ein Auto im Meer rumfährt und dabei Abgase verteilt. Diese Abgase kommen von Schiffen. Aber auch der Abbauprozess von Plastik produziert dieses Gas. Das vergiftet dann die Nahrung der Meerestiere. Vögel, zum Beispiel eine Möwe frisst Mikroplastik.

Mikroplastik ist kleines Plastik, das im Meer schwimmt. Es entsteht da durch das zum Beispiel eine PET-Flasche seit 1‘000 Jahr im Meer schwimmt und jetzt nur noch milimeter klein ist. Das nennt man Mikroplastik. Die Möwe sieht das dann als Wurm ein und frisst es. Wir sind daran schuld, dass der Lebensraum der Meerestiere zerstört wird.



Datum: 3. Juni 2020
Herausgeber: 6. Klasse
Autor: Anja und Sophia


Zuständige(r) Schulkreis(e): Schulhaus Saanen, Zenetsmatte

zur Übersicht